Region Emilia-Romagna / Provinz Modena
Denkmal für die Opfer des 18. März 1944

Der Ort
Costrignano gehört wie Monchio, Susano und Savoniero zur Kommune Palagano. Der Ort liegt von Montefiorino aus, auf der rechten Seite des Daroge-Tals, unterhalb des Monte Santa Giulia. Bei Vitriolo biegt man von der SP 486 rechts ab nach Savoniero. Von dort kommt man auf der Strada Panoramica (SP 28) Richtung Monchio nach Costrignano.

Das Ereignis
Costrignano wurde wie Monchio und Susano am 18. März 1944 im Zuge einer Vergeltungsmaßnahme völlig zerstört, Häuser niedergebrannt und 34 Bewohner des Ortes getötet.

Gedenken
Auf der Strada Panoramica nach Palagano (zwischen Frassinoro und Poligano) erinnert ein Gedenkstein mit den Namen der Opfer an das Verbrechen des 18. März 1944.

Im Museo della Repubblica Partigiana di Montefiorino gibt es reiches Anschauungsmaterial über die damaligen Ereignisse, die Entstehung der Partisanenrepublik und die Verbrechen an der Zivilbevölkerung. (http://www.resistenzamontefiorino.it/museo.html)

Literatur / Medien:
Schreiber, Gerhard: Deutsche Kriegsverbrechen. Täter, Opfer, Strafverfolgung. München 1996, S. 178, 246; Silingardi, Claudio: Alle Spalle della Linea Gotica. Storie Luoghi Musei di Guerra e Resistenza in Emilia-Romagna, Modena 2009, S. 178 ff.; Lenzotti, Serena: La Zona Libera di Montefiorino. Luoghi della Resistenza nell'Appennino Modenese-Reggiano, Montefiorino 2009; www.resistenzamontefiorino.it; http://campidisterminio.altervista.org/site/strage-di-monchio.php; it.wikipedia.org/wiki/Strage_di_Monchio,_Susano_e_Costrignano