Schriftgröße A A A

Paris 16°, SiPo-SD (Gestapo)

Der Ort
Mehrere Gebäude in der Avenue Foch, im vornehmen 16. Arrondissement (Metro M 12 Porte Dauphine). Verhöre fanden u.a. in der Rue des Saussaies, Paris 8°, statt, Metro Mirosmenil (M 9, 13).

Die Ereignisse
1942 wurde – anstelle der Wehrmacht – die Sicherheitspolizei und der Sicherheitsdienst der SS (SiPo-SD, oft Gestapo genannt) für die Sicherheit und damit die Verfolgung des Widerstands und der Juden zuständig. Die Leiter, u.a. Oberg und Knochen, hatten ihre Büros in der Avenue Foch Nr. 72; hier fanden u.a. die Gespräche zwischen Oberg und Bousquet zur Deportation der Juden Frankreichs statt. Im Gebäude und in den Kellern der Rue des Saussaies Nr. 11 fanden Verhöre und Folterungen statt. U.a. Kurt Lischka, Theodor Dannecker und Heinz Röthke arbeiteten hier.

Avenue Foch Nr. 72 – Ehem. Gestapoleitung Rue des Saussaies Nr. 11 – Ehem. Gestapo-Verhörkeller

Gedenken
Nichts erinnert an die Tätigkeit der Gestapo in diesen Gebäuden.

Literatur/Medien
Meyer, Ahlrich: Die deutsche Besatzung in  Frankreich 1940–1944. Widerstandsbekämpfung und Judenverfolgung, Darmstadt 2000, bes. S. 34ff., 54ff.