Ehem. Gebäude des Judenkommissariats

Der Ort
Place des Petits-Pères Nr. 1 / Rue de la Banque; Metro M 3: Bourse.

Die Ereignisse
Im ehemaligen Gebäude der Bank L. Louis-Dreyfus war ab 1941 das Vichy-Generalkommissariat für Judenfragen (Commissariat Général aux Questions Juives) untergebracht. Es war auf deutsches Verlangen im Vorfeld der „Endlösung der Judenfrage“ gegründet worden.

GedenktafelTätigkeit der bis zu 1.000 Mitarbeiter waren der Raub jüdischen Vermögens und die Jagd auf jüdische Menschen (Judenrazzien und Deportation in die Vernichtungslager ab 1942). Chefs der Behörde waren u.a. Xavier Vallat und Louis Darquier de Pellepoix.

Gedenken
Eine Tafel am heutigen Bank-Gebäude erinnert an die antisemitische Vichy-Politik. Sie hat folgenden Text (übersetzt): „Dieses Gebäude war von 1941 bis 1944 Sitz des Generalkommissariats für Judenfragen, Instrument der antisemitischen Politik des ,Französischen Staats' von Vichy. Diese Tafel ist dem Andenken der Juden Frankreichs gewidmet, die Opfer dieser Politik wurden.“

Literatur/Medien
Laurent Joly: Vichy dans la „Solution Finale“. Histoire du commissariat général aux Questions juives (1941–1944), Paris 2006

www.fondationshoah.org/FMS/DocPdf/Coinchercheurs/JOLY.pdf
http://de.wikipedia.org/wiki/Commissariat_G%C3%A9n%C3%A9ral_aux_Questions_Juives