Schriftgröße A A A

Jesi

Region Marken / Provinz Ancona

Gedenkstätte Jesi Monte CapponeDer Ort
Jesi liegt in den Marken ca. 35 km südwestlich von Ancona und hat etwa 40.000 Einwohner/innen. Der Ort ist von Ancona über die SS 76 in Richtung Fabriano zu erreichen.

Das Geschehen
Nachdem die alliierten Truppen die Gustav-Linie nach Ende der Schlacht bei Monte Cassino am 18. Mai 1944 durchbrachen, wurde im weiteren Verlauf des Rückzugs der deutschen Wehrmacht in Richtung Norden die Umgebung von Jesi im Juni 1944 zum Frontgebiet. Bei einer Durchkämmungsaktion der Deutschen am 20. Juni 1944 wurden am Ortsrand von Jesi bei Montecappone ca. 30 Männer unter dem Verdacht, den Partisanen anzugehören, verhaftet. Nach Verhören wurden die meisten von ihnen wieder freigelassen, sieben junge Männer aber direkt an Ort und Stelle erschossen. Zwei von ihnen, Vincenzo Carbone und Calogero Grasceffo, waren Carabinieri, die aus der Caserma Villarey in Ancona geflohen waren, um nicht als Militärinternierte nach Deutschland deportiert zu werden.

Gedenken
Am Platz der Ermordung der “Martiri XX Giugno” wurde gleich nach Ende des Krieges eine erste Gedenktafel angebracht, später dann die Skupturengruppe im Gedenken an die Opfer errichtet.
Die Gedenkstätte, die über Via Roma, Via Martiri della Libertà und Via Monte Cappone angefahren wird, ist von der Straße aus nicht zu erkennen. Direkt von der Straße (keine Parkmöglichkeit) führen einige Treppenstufen zu ihr hinauf.

 

Literatur / Medien:
Andrae, Friedrich: Auch gegen Frauen und Kinder. Der Krieg der deutschen Wehrmacht gegen die Zivilbevölkerung in Italien 1943–1945, München / Zürich 1995, S. 180; www.storiamarche900.it/main?p=storia_territorio_jesi