Schriftgröße A A A

Denain

Region Hauts-de-France/Nord – Pas-de-Calais, Département Nord

Der Ort
Stadt von 20510 Einwohner/innen (2014) im ehemaligen Kohle- und Stahl-Revier, nahe der belgischen Grenze, 10 km südwestlich von Valenciennes. Von Lille mit dem Auto 50 km (A 23).

Die EreignisseWiderstandsdenkmal im Parc Lebret
Unter den Gruben- und Stahlarbeitern gab es viel Widerstand. Einer der letzten Verhafteten war Marius Damien, der mit dem letzten Transport von Loos am 1. September 1944 in das KZ Sachsenhausen deportiert wurde und im Januar 1945 umgekommen ist. Yvonne Abbas, eine der Gründerinnen des Résistance-Museums, wurde 1942 wegen Verteilung kommunistischer Flugblätter festgenommen und über vier Gefängnisse im Sommer 1944 in das KZ Ravensbrück deportiert, sie überlebte, zuletzt im Nebenlager Holleischen.
30 Einwohner/innen wurden deportiert, die größte Zahl aus rassistischen Gründen, darunter waren auch Kleinkinder. Ihre Namen sind auf eine Tafel des Totendenkmals geschrieben (Place Tolstoi, vor dem Bahnhof).

30 Namen von Deportierten, Totendenkmal Denkmal Erschossene des 2. September 1944 Widerstandsmuseum in der 'verbotenen Zone'

Gedenken
Das Widerstandsdenkmal befindet sich in einem kleinen Park. Auf der Rundmauer steht eine Zeile aus dem Chant des partisans/Partisanenlied: „Freund, fällst du, so steht schon ein anderer und nimmt deinen Platz ein.“ Einziger Schmuck sind die „Rosen von Ravensbrück.“
Am 2. September wurde auf die auf dem Rückzug befindlichen deutschen Besatzungssoldaten vereinzelt geschossen. Sie sperrten die Straße, ergriffen etwa 20 Personen, stellten sie entlang der Mauer des Schlosses Sirot (im Nachbarort Haulchin) auf  und schossen auf sie mit Maschinengewehren (einige wurden nur verwundet und überlebten). Das Denkmal nennt 13 Namen von jungen Männern, die hier oder an der 'Sainte-Croix' erschossen wurden, nach neuen Recherchen sollen drei Namen fehlen (Avenue de l'Europe, Haulchin).

Das Widerstandsmuseum handelt von der Besatzung und vom Widerstand in der, vom restlichen Frankreich abgeschnittenen, 'verbotenen Zone': Im Mittelpunkt stehen die örtliche Résistance und die Männer und Frauen, die, oft unter Lebensgefahr, die Befreiung des Landes ermöglicht haben. In den Vitrinen befinden sich viele Gegenstände, die ehem. Résistants gestiftet haben.
Musée de la Résistance en zone interdite Nord – Pas-de-Calais, 9 Place Wilson, 59220 Denain; Tel. 0033 (0)  3.27.44.62.12.; email: abbas.y@hotmail.fr; lane.paule@wanadoo.fr; Eintritt frei; Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 14 bis 18h, Samstag 16-18 Uhr, Sonntag 10-12 Uhr.