Region Ligurien / Provinz La Spezia

Der Ort
Sarzana ist eine ligurische Kleinstadt mit 21.710 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012). Der Ort liegt im äußersten Osten der Region Ligurien nah der Regionalgrenze zur Toskana und ist über die Autobahn A 12 (Genua–Livorno) und die „Via Aurelia“, die Strada Statale 1, erreichbar.

Gedenktafel für den deutschen Deserteur Rudolf JacobsDie Ereignisse

Nach dem Kriegsaustritt Italiens am 8. September 1943 zog sich eine Gruppe von Antifaschisten um Paolino Ranieri (nach dem Krieg war er von April 1946 bis Mai 1971 für 25 Jahre ununterbrochen Bürgermeister von Sarzana) in das gebirgige Hinterland des Val di Magra zurück und stellte eine Garibaldi-Partisaneneinheit auf. Diese Einheit benannte sich später nach Ugo Muccini (1902-1938), der im Spanischen Bürgerkrieg innerhalb der Internationalen Brigaden kämpfte.
Der „Brigata Partigiana Ugo Maccini“ schloss sich im September 1944 Rudolf Jacobs an, der als Kapitänleutnant der deutschen Kriegsmarine für den Festungsbau der Hafenstadt La Spezia verantwortlich war. Die von deutschen Besatzungstruppen begangenen Kriegsverbrechen an der italienischen Zivilbevölkerung hatten ihn zur Desertion veranlasst. Am 3. November 1944 leitete Rudolf Jacobs einen Angriff auf das Hauptquartier der Schwarzen Brigaden in Sarzana, bei dem er erschossen wurde.


Gedenken

Eine der Hauptstraßen Sarzanas wurde in „Via Brigata Partigiana Ugo Muccini“ umbenannt. Am Rathaus an der Piazza Matteotti ist den Opfern des Widerstands eine Gedenktafel gewidmet.
An den Arkaden der Piazza San Giorgio, wo sich im Hotel Laurina das überfallene Hauptquartier der Schwarzen Brigaden befand, wurde 1953 eine Gedenktafel für Rudolf Jacobs angebracht, der posthum auch die Ehrenbürgerwürde von Sarzana erhielt.

Museo Audioviso della Resistenza
Im Juni 2000 wurde auf Initiative der ANPI von Sarzana von den Kommunen Massa, Carrara und La Spezia das Museo Audiovisio della Resistenza in Fosdinovo errichtet.
Adresse:
Museo Audioviso della Resistenza; Via delle Prate 12, 54035 Fosdinovo (MS), www.museodellaresistenza.it.

Literatur / Medien:
Istituto Ligure per la storia della Resistenza e dell'Età contemporanea (ILSREC): Memoria nella pietra – Monumenti alla Resistenza ligure 1945-1995, Genua 1996; www.rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/175Brieger.pdfresistenza.de/deutsche-deserteure-in-der-resistenza