Region Kreta / Regionalbezirk Chania

Der Ort
Malathiros ist ein westkretisches Dorf der Gemeinde Mithimna mit ca. 200 Einwohner/innen. Aufgrund des Massakers vom 28. August 1944 gehört Malathiros seit dem Jahr 1998 zu den Märtyrerorten Griechenlands (gem. Präsidialdekret 399/1998).
Zu erreichen ist der Ort von Chania auf der Schnellstraße (E 65) in Richtung Kissamos, von der bei Nopigia-Sasalou ins Landesinnere in Richtung Malathiros abgebogen wird (44 km).

Das Ereignis
Am 28. August 1944 kam eine Einheit der deutschen Besatzungskräfte nach Malathiros. Sie suchten nach einem britischen SOE-Agenten (Special Operations Executive, britische nachrichtendienstliche Spezialeinheit), der in der Nähe des Dorfes eine Funkstation betrieb. Sie trieben die 61 (nach anderen Quellen 64) männlichen Bewohner in der Schule zusammen, wo sie brutal nach diesem Funker befragt wurden. Da keiner den Briten verriet, wurden die Männer - der jüngste war 13 - am Abend in eine Schlucht unterhalb des Dorfes geführt. In einer Reihe aufgestellt, wurden sie erschossen.

Gedenken
Am Friedhof bei der Kirche befindet sich die Gedenkstätte für die Hingerichteten.

Literatur / Medien:
Gilbert, Harald: Das besetzte Kreta 1941-1945, Ruhpolding 2014; Kadelbach, Ulrich: Schatten ohne Mann. Die deutsche Besetzung Kretas, Mähringen 2002;