Schriftgröße A A A

Vinchio

Region Piemont / Provinz Asti

Der Ort
Mahnmal für die Opfer des BefreiungskampfesVinchio ist eine Gemeinde mit etwas mehr als 600 Einwohner/innen und liegt südöstlich der Provinzhauptstadt Asti in den Hügeln zwischen Langhe und dem Monferrato. Zu erreichen ist der Ort über die Autobahn A 33 (Asti – Cuneo), ab Ausfahrt „Canelli / Nizza Monferrato“ weiter auf der SP 456 und SP 3 bis Mombercelli, wo die SP 5/ SP 40 nach Vinchio abzweigt (ca. 30 km ab Asti).

Die Ereignisse
Vinchio gehörte im Herbst 1944 zur „Repubblica partigiana dell’Alto Monferrato“, eine jener Partisanenrepubliken, von deutschen Besatzern und Mussolinis RSI-Armee vollständig befreiten Gebiete, in denen die Partisanen für kurze Zeit die Macht übernommen hatten. Offiziell ab 5. November 1944, de facto bereits ab Spätsommer 1944, umfasste das befreite Gebiet 40 Gemeinden und konnte bis zur Anfang Dezember 1944 beginnenden, mit starken Kämpfen verbundenen Durchkämmungsaktion „Koblenz Süd“ bestehen.
Davide Lajolo, der Kommandant der VIII Divisione Garibaldi, eine der Partisaneneinheiten, die Anteil hatten an der Befreiung des Gebietes, stammte aus Vinchio.

Gedenken
Vor dem Bürgermeisteramt befindet sich das Monument für die aus Vinchio stammenden Opfer des Befreiungskampfes. Gleich daneben stehen auf einer Grünfläche 10 Tafeln, jeweils mit einem Artikel der am 1. Januar 1948 in Kraft getretenen Verfassung der Republik Italien. Am Eingang zum Bürgermeisteramt weist eine Gedenktafel darauf hin, dass Vinchio eine der 40 Gemeinden war, die zur „Zona liberata dell’Alto Monferrato“ gehörten.

Tafeln mit Artikeln der italienischen Verfassung von 1948 Erinnerungstafel am Bürgermeisteramt

Casa della Memoria della resistenza e della deportazione Vinchio
Das von der Region Piemont und der Provinz Asti als zentrales Museum zum Thema Deportation angelegte kleine Museum informiert in einem seiner Räume über die Geschichte der Partisanenrepublik Alto Monferrato, in einem anderen über die größten deutschen Konzentrationslager. Informationstafeln auf der immer zugänglichen Aussichtsterrasse vor dem Museum verschaffen einen ersten Überblick.

Casa della Memoria Casa della Memoria – Aussichtsterrasse

Museum "Vinchio E' il mio nido"
Das Museum („Vinchio ist mein Nest“) im Vorderhaus der Casa della Memoria ist dem facettenreichen Leben Davide Lajolos gewidmet.

Adressen:
Casa della Memoria della resistenza e della deportazione Vinchio, Piazza San Marco (eine Treppe führt von der Straße abwärts zum Eingang auf der Aussichtsterrasse), 14040 Vinchio; www.casamemoriavinchio.it; geöffnet nur nach Voranmeldung beim Istituto per la Storia della Resistenza e della Societa' Contemporanea in provincia di Asti (ISRAT), Tel 0141-354835, info@israt.it.
Museum "Vinchio E' il mio nido", Piazza San Marco, 14040 Vinchio, www.davidelajolo.it, geöffnet Samstags von 16-18 Uhr, Sonntags von 10-12 Uhr.

Literatur / Medien:
Bocca, Giorgio: Storia dell’Italia Partigiana, Mailand 2010, S. 421-437; Gentile, Carlo: Wehrmacht und Waffen-SS im Partisanenkrieg: Italien 1943–1945, Paderborn 2012, S. 187ff.; www.casamemoriavinchio.it; it.wikipedia.org/wiki/Davide_Lajolo; www.israt.it/index.php?option=com_booklibrary&task=view&id=278&catid=113&Itemid=98