Schriftgröße A A A

Casale Monferrato

Region Piemont / Provinz Alessandria

Der Ort
Im Inneren der ZitadelleCasale Monferrato liegt auf einer Höhe von nur 116 m über dem Meeresspiegel direkt am Po und ist von den Hügeln des Montferrato umgeben. Circa 30 km nordwestlich von Alessandria gelegen, ist der Ort (ca. 35.000 Einwohner/innen) über die Autobahn A 26 (Genua – Gravellona Toce) erreichbar.

Die Ereignisse
10 Männer der entlang der Eisenbahnstrecke Asti – Casale Monferrato operierenden Partisaneneinheit „Banda Tom“ (Matteotti-Brigaden) wurden nach Gefechten am 14. Januar 1945 bei Casorzo (Provinz Asti) gefangen genommen; unter ihnen auch ihr Anführer Antonio Olearo („Tom“). Sie wurden nach Casale Monferrato gebracht und dort in einem Schnellgerichtsverfahren zum Tode verurteilt. Am nächsten Morgen wurden sie durch die Straßen der Stadt bis zur Zitadelle getrieben und dort zusammen mit zwei weiteren politischen Gefangenen und einem Offizier der Royal Air Force erschossen.

Gedenken
Im Inneren der Zitadelle von Casale Monferrato ist an einer Hauswand eine Gedenktafel für die 13 Männer angebracht.
Auf dem Friedhof wird im Sacrario dei Partigiani aller Toten des Widerstandskampfes des Ortes gedacht.

Sacrario dei Partigiani Sacrario dei Partigiani

Deportation der Juden
Synagoge von Casale MonferratoWie in der gesamten Provinz Alessandria wurden auch aus Casale Monferrato viele Jüdinnen und Juden ab November 1943 in Konzentrationslager des deutschen Reichs deportiert: 59 Mitglieder der dortigen jüdischen Gemeinde starben in Auschwitz oder in Mauthausen.

Gedenken
Im früheren Ghetto von Casale steht die Synagoge, die als eine der schönsten Europas bezeichnet wird. Im Inneren des Synagogenkomplexes befindet sich das Memoriale della Shoah, das an die Opfer dieser Deportationen erinnert und die Namen all jener Menschen aufführt, die in Casale Monferrato und Umgebung dem Holocaust zum Opfer fielen.
In der Nähe der Synagoge wurden im Januar 2016 die ersten Stolpersteine für Erminia Morello Luria und Eugenia Treves Morello verlegt, die beide in Auschwitz ermordet wurden  (Via Balbo 10). 

Neuer jüdischer FriedhofEinrichtungen:
Der Eingang zur Synagoge befindet sich im Vicolo Salomone Olper 44, Casale Monferrato. Sie ist, wie auch der gesamte Complesso museale ebraico di Casale Monferrato, Sonntags von 10-12 Uhr und 15-17 Uhr für Besucher geöffnet, Tel . +39 0131 443861, www.casalebraica.org.
Nur nach Voranmeldung ist der neuere der zwei jüdischen Friedhöfe in der Via Massaia zu besuchen.

Literatur / Medien:
Touring Club Italiano (Hg): I Sentieri della Libertà. Piemonte e Alpi occidentali. 1938–1945. La Guerra, la Resistenza, la persecuzione razziale. A cura di Livio Berardo, Mailand 2007, S. 88 und 188f.; www.isral.it/web/web/storiedel900/_bandatom.htm; it.wikipedia.org/wiki/Banda_Tom; www.isral.it/web/web/storiedel900/luoghi_schede/casale03_sinagoga.pdf;