Der Ort
Boulevard Raspail Nr. 45, Paris 6°; Metro: Sèvres-Babylone (M 10, 12). Das Hotel im Art-Deco-Stil hat ganz unterschiedliche „Gäste“ erlebt.

1935–1937: Lutetia-Kreis
Ab September 1935 bemühten sich deutsche Antifaschisten um eine einheitliche Plattform aller Hitlergegner. Ergebnis war u.a. der „Aufruf an das deutsche Volk“ vom 21.12.1936. Wegen unüberbrückbarer Differenzen löste sich der Kreis 1937 auf.

1940–1944: Sitz des deutschen militärischen Geheimdienstes („Abwehr“)
Aufgabe der „Abwehr“ (ab 1942 der Gestapo) war u.a. die Bekämpfung des Widerstands.

Gedenktafel an Anlaufstelle für ÜberlebendeDas HotelApril 1945: Anlaufstelle für Deportierte
Nach der Befreiung erste Anlaufstelle für die Überlebenden, die medizinisch versorgt wurden und Hilfe bei der Rückkehr in ihre Heimatorte bekamen. Daran erinnert die Gedenktafel an der Hausnummer 49.

Literatur/Medien
Assouline, Pierre: Lutetias Geheimnisse, München 2008
Langkau-Alex, Ursula: Deutsche Volksfront 1932–1939, Berlin 2004
http://de.wikipedia.org/wiki/Lutetia_Kreis