Einführung

Die Lombardei mit ihrer Hauptstadt Mailand war in mehrfacher Hinsicht eine Kernregion des faschistischen Italien und der Besetzung Italiens durch Deutschland ab September 1943. Mailand stand seit der Gründung der faschistischen Kampfbünde 1919 am Beginn von Mussolinis Aufstieg (Italienischer Faschismus). Mailand wurde ab September 1943 zu einer Schaltzentrale der deutschen Besatzungsverwaltung, in der Region Lombardei wurde nach der Gefangennahme und Befreiung Mussolinis im September 1943 das Salò-Regime, die faschistische „italienische Sozialrepublik“ am Gardasee, installiert. Die Lombardei mit Mailand wurde 1944/1945 dank des politischen Schwergewichts des Nationalen Befreiungskomitees für Norditalien (CLNAI), das von Mailand aus operierte, zur bestimmenden Region des italienischen Widerstandes, dessen Kraft ganz wesentlich auf der wieder erstarkten und politisierten Arbeiterschaft basierte. Eine ähnliche Entwicklung gab es in auch im benachbarten Piemont und Ligurien. In diesen Regionen versuchten deshalb 1943/1944 faschistische Kampfeinheiten nach dem Muster des Terrors der beginnenden 1920er Jahre gegen den nun aber besser gerüsteten und bewaffneten Widerstand mit systematischen Mordaktionen vorzugehen, ohne die immer erfolgreicher operierenden Partisanenverbände wirklich schwächen zu können. Mailand war schließlich mit dem SD-Hauptquartier Hotel Regina und dem Gefängnis San Vittore regionales Zentrum der Widerstands- und Partisanenbekämpfung und der Judendeportation (Theo Saevecke, Walter Rauff). Die Lombardei, ganz im Norden Italiens gelegen, konnte erst nach dem Durchbruch der Alliierten bei Bologna und im Zug der erfolgreichen Frühjahrsoffensive, nicht zuletzt aber dank der koordinierten Aktionen der Partisanen im April 1945 befreit werden (Befreiung).

Einrichtungen
Der zentrale Sitz des koordinierenden Istituto nazionale per la storia del movimento di liberazione in Italia (INSMLI) befindet sich in der Viale Sarca 336 (pal. 15), 20126 Mailand; Tel +39 02.6411061; E-Mail: segreteria@insmli.it; www.italia-liberazione.it, (Metro 1 Richtung Sesto FS, Station Sesto Marelli, dort umsteigen in Bus 51); im diesem Institut befindet sich auch die Bibliothek „Ferruccio Parri“ (www.insmli.it/parrimilano)

Gedenkorte der Region Lombardei:

Bergamo
Brescia

Cernobbio
Cima di Porlezza
Como
Corbetta
Lovere
Mailand

Monte San Martino
Rodengo Saiano
(wird weiter ergänzt)