Autonome Region Aostatal

Der Ort
Die Gedenkstätte Terre-Noire befindet sich im Tal von La Thuile, einem Seitental des Aostatals, etwas unterhalb des Colle del Piccolo San Bernardo / Col du Petit-Saint-Bernard bei Les Suches auf ca. 2.000 Metern Höhe.
Erreichbar ist der Ort von Aosta in westlicher Richtung über die Strada Statale 26, der man bei Pré-Saint-Didier über La Thuile in Richtung Piccolo San Bernardo noch für circa 18 km folgt. Gegenüber vom Hotel Maison des Neiges zweigt links eine schmale Straße ab (Hinweisschild: „Terre-Noire Memorial“), über die nach weiteren 4 km kurz hinter der Abzweigung nach Les Suches die Gedenkstätte am Rand einer Wiese erreicht wird.

Das Geschehen
Noch vor der alliierten Landung in der Provence am 15. August 1944 konnten Truppen des Freien Frankreich zusammen mit Maquisards Teile der Haute-Savoie (Region Rhône-Alpes) befreien. Auf dem dadurch bedingten Rückzug durch die Tarentaise in Richtung des Grenzpasses Col du Petit-Saint-Bernard/Colle del Piccolo San Bernardo nahmen die Deutschen am 16. August 1944 in Moûtiers (F) alle Männer zwischen 17 und 35 Jahren gefangen. Zwei Tage später verhafteten sie auch Abbé George Muyard, der zum französischen Widerstand gehörte. Mit diesen 17 Zivilisten als Geiseln, und weiteren 11 Gefangenen, die sie in Saint Marcel, Bourg Saint Maurice, Seez und Bozel machten, zogen sich die deutschen Truppen in der Nacht vom 22. auf den 23. August 1944 über den Pass in das Aostatal zurück. Einen Tag später erschossen die Deutschen – „wahrscheinlich Mitglieder des Reserve-Gebirgsjäger-Bataillons 100 der 157. Reservedivision“ (P. Lieb) – ihre Geiseln bei Terre-Noire.
Nach Ende des Krieges wurden dort die Leichen von 27 Männern entdeckt, verscharrt in zwei Massengräbern. Ein weiteres Opfer, François Chapuis, wurde in der Nähe des Passes aufgefunden.

Gedenken
Den ersten Gedenkstein für die Opfer dieses Massakers an französischen Zivilisten hat die valdostanische Gemeinde La Thuile im Spätsommer 1945 in Terre-Noire aufgestellt. Daneben steht seit 2007 ein größerer Gedenkstein des Comité d'Entente de la vallee d’Aoste et des deux Savoie und der Opfer- und Widerstandsverbände beider Regionen: „En Hommage aux 28 Otages fusilles par les Nazis fin aout 1944“.

Weitere Gedenkstätten
In Frankreich erinnert am Col du Petit-Saint-Bernard / Colle del Piccolo San Bernardo eine schlichte Granitplatte an die 28 ermordeten Geiseln; auf dem Friedhof von Moûtiers wurde 1946 für sie ein Ehrenmal errichtet; in Moûtiers wurde ein Platz nach Abbé George Muyard, in Saint Marcel eine Straße nach den 28 Opfern benannt.


Literatur / Quellen:
www.resistance-tarentaise.com/article-terre-noire-100570252.html; Lieb, Peter, Konventioneller Krieg oder NS-Weltanschauungskrieg, S. 578, München 2007;