Region Île-de-France

Einführung
In der Stadt Paris leben rund 2,2 Mio., im Ballungsraum etwa 12 Mio. Menschen. Im Zweiten Weltkrieg wurde Paris bei Annäherung der deutschen Truppen zur offenen Stadt erklärt, die Regierung verließ die Stadt am 10. Juni 1940, kurz darauf wurde sie kampflos eingenommen. Sie war bis zur Befreiung von deutschen Truppen besetzt. Alle obersten Besatzungsorgane wie der Militärbefehlshaber in Frankreich von Stülpnagel, der oberste Polizei- und SS-Führer Oberg, der deutsche Botschafter Abetz hatten hier ihren Sitz (Näheres vgl. hier bzw. hier).
Trotz (oder wegen) der hohen deutschen Präsenz entwickelte sich früh Widerstand: Die Widerstandsgruppen der besetzten Zone hatten hier ihre Zentrale, auch der CNR tagte im Mai 1943 hier. Es gab Demonstrationen an nationalen Feiertagen, Untergrundpresse, Nachrichtendienste, Fluchthilfe und Rettung von Verfolgten; bewaffneter Widerstand kam ab Mitte 1941 besonders von kommunistischen Gruppen (vgl. Paris 18°, Metro Barbès, FTP-MOI). Die deutsche Militärführung reagierte extrem: mit Geiselerschießungen z.B. auf dem Mont-Valérien, Internierung, Deportation. Nach ersten Massenrazzien 1941 wurden im Juli 1942 fast 12.000 Juden, darunter viele Kinder festgenommen und anschließend deportiert (vgl. Paris 15°, Vel-d'Hiv).
Bei Annäherung der Alliierten löste die Résistance Streiks und die Volkserhebung aus, am 25. August 1944 kapitulierte der deutsche Kommandant von Choltitz gegenüber dem französischen General Leclerc und dem FFI-Chef Rol-Tanguy (vgl. Befreiung von Paris; Ausstellung: hier).

Gedenkorte
Paris 1°, Hotel Meurice
Paris 2°, Vichy-Judenkommissariat
Paris 4°, Deportationsdenkmal
Paris 4°, Mémorial de la Shoah
Paris 4°, Préfecture de Police
Paris 6°, CNR-Widerstandsrat
Paris 6°, Hotel Lutetia
Paris 8°, Arc de Triomphe (Triumphbogen)
Paris 10°, Gare de l’Est (Ostbahnhof)
Paris 14°, Place Denfert-Rochereau
Paris 14°, Rue Daguerre
Paris 15°, Mémorial Leclerc
Paris 15°, Vel’d’Hiv-Razzia
Paris 16°, Bois de Boulogne
Paris 16°, Dienststelle Westen
Paris 16°, SiPo-SD / Gestapo
Paris 18°, Metro Barbès
Paris 20°, Friedhof Père-Lachaise


Literatur/Medien
Dictionnaire historique de la Résistance, Paris 1996, S. 302ff.
Petit Futé. Guide des lieux de mémoire, Paris 1995, S. 118ff.
http://fr.wikipedia.org/wiki/Paris#De_la_Belle_.C3.89poque_.C3.A0_la_Seconde_Guerre_mondiale