Schriftgröße A A A

Bergiola Foscalina

Der Ort
Bergiola Foscalina ist ein Ortsteil von Carrara, ca. 7 km östlich von Carrara, auf ca. 500 m Höhe am Fuß der apuanischen Alpen. Der Ort hat heute ca. 450 Einwohner und ist auf der Strada La Foce Richtung Valico della Foce erreichbar. 

Das Ereignis
Am Nachmittag des 16. September 1944 wurde ein deutscher Soldat in der Nähe des kleinen Weilers La Foce durch eine Kugel, die aus der Richtung von Begiola Foscalina kam, erschossen. Die Rache folgte zwei Stunden später. Eine SS-Einheit unter dem Befehl Walter Reders mit Unterstützung einer Brigata Nera trieb ungefähr 30 Bewohner – überwiegend Frauen, Kinder und Alte – die Männer waren in die Berge geflohen – in die Schule, zündeten diese an und beschossen die Opfer mit Maschinengewehren.

Gedenktafel an der Schule von Bergiola (Foto: Baldini)Andere Bewohner wurden in ihren Häusern eingeschlossen, diese wurden ebenfalls verbrannt. Dem Massaker fielen 71 Menschen – 43 Frauen, 14 Kinder und 15 Alte – zum Opfer. Der in diesem Ort wohnende Offizier der „Guardia di Finanza“, Vincenzo Guidici, bot den Deutschen an, ihn an Stelle der Frauen und Kinder, unter denen auch seine Frau und seine Tochter waren, zu erschießen. Sein Angebot wurde abgelehnt, Guidici mit den Geiseln ermordet. Er wurde posthum mit der „Medaglia d’oro al valor militare“ ausgezeichnet.

Gedenken
In Bergiola Foscalina gibt es drei Orte der Erinnerung an das Massaker: ein Denkmal in der Via Brugiana, sowie eine Gedenktafel an der Schule in der Via Fratelli Bandiera. Ebenfalls in der Via Bandiera erinnert ein Denkmal  an Vincenzo Giudice.

Denkmal für die Opfer von Begiola (Foto: Baldini) Gedenkstätte für Vincenzo Giudice (Foto: Baldini) Tafel am Denkmal Giudice (Foto: Baldini)

Vecchio Cippo della Foce (Foto: Baldini)In dem kleinen Ortsteil La Foce steht in der Via San Francesco ein Gedenkstein für die zwischen 1943 und 1945 gefallenen Partisanen. Unmittelbar nach der Besetzung Italiens am 8. September 1943 gründeten sich in diesem Teil der apuanischen Alpen erste Partisaneneinheiten, deren Aktivitäten und die Kämpfe mit den Deutschen im Lauf des Jahres 1944 zunahmen, da das Valico und der Pass La Foce ein strategisch wichtiges Gebiet an der Gotenlinie war. Die barbarischen Racheakte an der Zivilbevölkerung folgten – wie im Fall Bergiola Foscalina – auf den Fuß.

Literatur / Medien:
Schreiber, Gerhard: Deutsche Kriegsverbrechen. Täter, Opfer, Strafverfolgung.  München 1996, S. 192 f
Andrae, Friedrich: Auch gegen Frauen und Kinder. Der Krieg der deutschen Wehrmacht gegen die Zivilbevölkerung in Italien 1943–1945, S. 211http://it.wikipedia.org/wiki/Eccidio_di_Bergiola_Foscalina; http://it.wikipedia.org/wiki/Valico_de_La_Foce; http://resistenzatoscana.it/monumenti/carrara/vecchio_cippo_della_foce/
http://resistenzatoscana.it/monumenti/carrara/cippo_della_scuola_di_bergiola_foscalina/ (Fotos: Giovanni Baldini)