In Litauen lebten 1941 nach Schätzungen ungefähr 1.000 Roma. "Vagabundierende" Roma wurden vom Kommandeur der Sicherheitspolizei Litauen in drei Torflager, eingewiesen: Ezerelis, Pravieniškės und Pabrade. Die Torflager gehörten zu jenen Lagern, die die Sicherheitspolizei als Straflager nutzte und mit härtesten Bedingungen verknüpft waren. Auf der Grundlage der zur Verfügung stehenden „lückenhaften Quellen“ kommt Christoph Dieckmann zu der „auf sehr unsicherem Boden“ beruhenden Schätzung, dass ungefähr 200 Roma während der deutschen Besatzungszeit ermordet worden sind; für die im Anschluss an den litauischen Historiker Vytautas Toleikis häufig genannte Zahl von 500 ermordeten Roma fehlten jedoch empirische Belege. Für einzelne Orte allerdings wie Paneriai, das IX. Fort in Kaunas, Ašmena und das Zwangsarbeitslager Pravieniškės sind Exekutionen ganzer Roma-Familien oder einzelner Roma-Mitglieder nachgewiesen. . Es liegen auch Dokumente mit Befehlen zur Ermordung von allen nicht sesshaften Roma-Angehörigen vor. Nachweise über eine Ausführung dieser Befehle wurden bislang nicht aufgefunden, so dass man – so Dieckmann – davon ausgehen kann, dass dieser allgemeine Mordbefehl in Litauen nicht umgesetzt worden ist. Dies bedeute jedoch nicht, dass es an dem Willen zur Ermordung der Roma gefehlt habe. „Es mangelte wohl vor allem an der Überzeugung der Deutschen und der Litauer, dass die Ermordung dieser kleinen Gruppe eine solch dringende ‚Notwendigkeit‘ darstellte, dass ihr angesichts der zahlreichen anderen Aufgaben Priorität einzuräumen sei“ (Dieckmann 2011).

Seit dem Jahr 2002 wird auch in Litauen am 2. August, dem Internationalen Gedenktag der Sinti und Roma, mit einer Gedenkveranstaltung in Paneriai an die ermordeten Roma in Litauen gedacht.

Literatur / Medien
Christoph Dieckmann 2011, Bd. 1, S. 673, Bd. 2, S. 1392–97 (Zitat S. 1397); Vytautas Toleikis: Lithuanian Roma during the years of the Nazi occupation. In: Dieckmann, Christoph / Toleikis, Vytautas / Zizas, Rimantas (Hg.): Murders of prisoners of war and of civilian population in Lithuania 1941–1944, Vilnius 2005, S. 267–276; Simoniukštytė, Aušra: Lithuanian Roma: between History and Memory, in: http://senas.istorija.lt/le/simoniukstyte2006en.html (Abschnitt “During World War II …“) 

http://defendinghistory.com/in-parubanka-roma-people-say-history-is-repeating-itself/59042