Schriftgröße A A A

Sault (Vaucluse)

Region Provence-Alpes-Côte d'Azur, Departement Vaucluse

Lavendelfelder um Sault; Foto: Rob & Lisa Meehan, Wikipedia, CC BY 2.0Der Ort
Gemeinde mit 1363 Einwohner/innen (2015) auf 760 m Höhe südöstlich des Mont Ventoux, Etappe an der Lavendelstraße (Lavendelfest am 15. August). Mit dem Auto von Avignon 67 km (voie rapide/Schnellstraße →Carpentras, dort D 942 bis Ville-sur-Auzon, dort D 1 →Sault). 


Die Ereignisse

Résistance
In der Gegend um den Mont Ventoux und Sault waren ab 1942 zahlreiche Lager des Maquis Ventoux entstanden, eines der bedeutendsten Maquis der Provence (Näheres vgl. Sachstichwort Mont Ventoux). Auf den zahlreichen angelegten Fallschirmabwurfplätzen wurden zwischen November 1942 und Januar 1943 fünfzehnmal Waffen abgeworfen.

Denkmal der in Izon getöteten Maquisards aus SaultBesonders nach der deutschen Besetzung im September 1943 gab es zahlreiche Angriffe auf Wehrmachtskonvois und Angehörige der deutschen „Sicherheits“-Behörden (SD, Gestapo), z.B. im Februar 1944 drei km vor Sault (Route de la Gabelle), am 5. August 1944 auf einen mit Offizieren besetzten PKW (Font Jouvale, vgl. Saint-Saturnin-lès-Apt), am 8. August 1944 Angriff auf einen Wehrmachtskonvoi mit 250 Soldaten (beim Château du Javon).

Repression
Der Repression durch die Deutschen fielen in der Umgebung von Sault dutzende Maquisards und Einwohner zum Opfer. Sault wurde zwischen März und August 1944 viermal von Wehrmacht, SD und Gestapo durchsucht, Häuser geplündert und dutzende Einwohner festgenommen; am 5. August wurden fünf Einwohner als „Geiseln“ erschossen. Bei blutigen Einsätzen brachten Wehrmacht und SS im Februar in Izon 35 Ventoux-Maquisards um, fünf stammten aus Sault (vgl. Eygalayes, Drôme).
Am 22. August 1944 wurde Sault von US-Truppen befreit. Der Ort wurde mit dem Croix de Guerre (Kriegskreuz) ausgezeichnet – wegen der Unterstützung des Maquis durch die Bevölkerung, die auch nach wiederholten Razzien, Bombenangriffen und Verlusten nicht nachgelassen habe. 

Mémorial, Le Gisant (Der Liegende)Mémorial du Maquis du VentouxGedenken
Am Ortsrand von Sault (in einer Kurve an der Kreuzung der D 942 und der D 30) befindet sich die 1956 eingeweihte Gedenkstätte Mémorial des Maquis du Ventoux. Es ehrt die 353 Toten des Maquis Ventoux und der Résistance im Departement Vaucluse. Symbol ist der „Liegende“ (Le Gisant) in der Mitte der Gedenkstätte. „Sie sind für Eure Freiheit gestorben.“

Auf dem Friedhof erinnert eine Stele an die fünf aus Sault stammenden Maquisards, die im Februar 1944 bei dem deutschen Angriff auf das Maquis in Izon erschossen wurden (D 950/Route de Saint-Trinit/Ancien Chemin d'Aurel).

Zwei Tafeln am Totendenkmal der Gemeinde ehren die in Izon erschossenen Maquisards und weitere drei im Kampf bzw. nach Deportation in einem Konzentrationslager umgekommen Résistants (D 942, Route des Lavandes/Chemin des Amandiers).

Südlich von Sault, 4 km vor Saint-Jean de Sault, erinnert eine Stele an den Tod des jungen Maquisard Henri Liotard. Kurz nach dem erfolgreichen Hinterhalt in Javon fuhr ein Wagen der Résistance in eine deutsche Straßensperre. Die Maquisards flüchteten über die Felder. Dabei wurde H. Liotard von einer Kugel getroffen. Die Info-Tafel 25 der 'Chemins de Mémoire' erklärt die Hintergründe (frz./dt.) (neben der D 943). 

Stele Henri Liotard südl. von Sault Totendenkmal in Sault

Tafel ‚La Bourradière‘,  1. Angriff auf Maquis VentouxEtwa 20 km südlich von Sault befand sich ein Lager mit 15 bis 20 Maquisards. In dem nahen Bauernhof 'La Bourradière' hatten sie ihre Vorräte. Am 20. November 1943 wurde das Lager von Deutschen entdeckt und sofort angegriffen. Zwei Maquisards wurden getötet, vier verwundet, die anderen konnten fliehen. Eine Gedenktafel erinnert an den „ersten Angriff auf das Maquis Ventoux“; daneben erklärt eine Info-Tafel der 'Chemins de Mémoire' die Hintergründe (frz./dt.) (an einem Steingebäude an der Kreuzung D 943/D 60 Richtung Lioux).

Literatur/Medien
Autrand, Aimé: Le département de Vaucluse de la défaite à la Libération (mai 1940–25 août 1944), Aubanel, Avignon, 1965
http://fr.wikipedia.org/wiki/Maquis_Ventoux 
http://fr.wikipedia.org/wiki/Sault_(Vaucluse)