Neus Català stammte aus einer Bauernfamilie. Die Antifaschistin engagierte sich während des Spanischen Bürgerkriegs als Krankenschwester und ging 1939 mit 180 Waisenkindern ins französische Exil. Sie war aktiv in der Résistance in den Departements Dordogne und Corrèze (u.a. Kurierdienste und Beschaffung von gefälschten Papieren, Waffen). In Limoges von der Gestapo gefoltert, sie wurde 1944 nach Ravensbrück deportiert.

Literatur/Medien
Català, Neus: „In Ravensbrück ging meine Jugend zu Ende“. 14 spanische Frauen berichten über ihre Deportation in deutsche Konzentrationslager, Berlin 1994
http://es.wikipedia.org/wiki/Neus_Catal%C3%A0